August 2016    Der Eisvogel vom Löhner Mühlenbach

Was bin ich glücklich, dass mir diese Fotos Anfang August gelungen sind. Das stundenlange regungslose Warten im Gebüsch hat sich gelohnt, denn ich habe ihn jeden Tag gesehen, wie er ganz tieffliegend über den Mühlenbach gehuscht ist.

 

Jeden Tag gehe ich früh morgens mit meiner Hündin Susi durch das Wäldchen am Mühlenbach entlang und da habe ich den Eisvogel entdeckt.

Wie ein schillernder türkisfarbender Kristall flog er ganz tief und sehr schnell über den Mühlenbach.

Zunächst dachte ich, das war doch wohl kein Eisvogel ? Aber ich habe mich nicht getäuscht, denn ich sah ihn ein Stückchen weiter auf "seiner persönlichen Sitzwarte" , denn dort fischt er öfters. Dort habe ich auch die Fotos von ihm gemacht. Er wird noch mehrere Sitzwarten haben, diese suche ich jetzt auch noch.

 

Im Vorbeigehen kann man ihn kaum fotografieren, denn er fliegt sehr sehr schnell und ist zudem äußerst scheu. Knackt nur ein Ast oder raschelt etwas, fliegt er sofort davon.....

Ich höre ihn oft rufen mit seinem durchdringenden Ton: tschieeh-tschieeh...dann weiss ich, dass er in der Nähe ist und verhalte mich ganz still. Oft sehe ich ihn dann auch für ein paar Sekunden vorbeifliegen. Mit diesem Ruf zeigt er allen anderen Eisvögeln (auch seiner Brut) dass das sein Revier ist. Er duldet keinen anderen Eisvogel in seinem Revier, welches ca. 2-5 km betragen kann. Seine Kinder müssen sich halt einen anderen Platz zum Fischen suchen. Erstaunlich, dass der Eisvogel 2-3 Mal im Jahr brütet. Demnach müsste es von Eisvögeln nur so wimmeln. Aber viele Junge gehen ein oder ertrinken bei Hochwasser in den Steilböschungen, in denen sich die Bruthöhle befindet, wenn sie z.B. zu tief unten am Wasser angelegt wurde.

 

Man muss sich die Zeit für Fotos einfach nehmen. Ich habe sie mir genommen und bin dafür mit 4 schönen Fotos belohnt worden.

Das sind nun meine persönlichen Lieblingsfotos :-)